Inka Gerdesmeier - Mystic Dancers
Home
Wir über uns
Irish Dance
Irish Dance Dress
Irish MusicIrish Dance TrainingInka GerdesmeierSandra OverbeckRegina Wiedemann
FotosTrainingKontakt
Links
Impressum



Mystic Dancers

Irish Dance                     
Irish Dance                     IrishDance

Was ist Irish Dance überhaupt?
Hardshoes
Hardshoes

Es gibt viele verschieden Arten des Irischen Tanzes, hier die bekanntesten:
Softshoe, Hardshoe, Céili, Set und dann noch die verschiedensten Hand Formationen (2-Hand, 4-Hand, ...).

Die bekanntesten Softshoe Tänze: Easy Reel, Primary Reel, Intermediate Reel, Single Jig, Light Jig, Slip Jig.
Die bekanntesten Hardshoe Tänze: Treble Reel (Showtanz), Treble Jig, Hornpipe.
Die bekanntesten Set Tänze: St. Patricks Day, Blackbird, Three Sea Captains, Garden of Daisies, King of the Faires, Job of Journey Work

Es gibt 4 Levels mit unterschiedlichen Schrittkombinationen, die auch je Level schwerer werden,
in denen tanzt man sich dann auf vielen Feiseannas nach oben;
- Beginner
- Primary
- Intermediate
- Open

Teilweise ist es gar nicht so leicht sich nach oben zu tanzen, es gibt einige Tänzer/innen die dafür Jahre bedürfen. Denn je nach dem wieviele Starter tanzen, steigen 2 oder nur 1 Tänzer auf, unter 5 Starter sogar keiner (was allerdings nur auf kleinen Feiseannas passieren kann). Es wird versucht darauf zu achten, das mehr als 5 Tänzer an den Start gehen, zur Not werden Altersgruppen zusammen gelegt.

Wenn man es dann geschafft hat und sich endlich Open-Dancer nennen darf, kann man versuchen durch diverse Feiseanns (wie z.B. die ALL Irelands) eine qualifiezierung für die Worlds zu ertanzen. Worlds = WM
Diese Worlds sind ein Highlight und jeder Tänzer möchte dort sein, da trifft sich nicht nur das Who is Who von der Irish Dance Szene, sondern man erlebt Irish Dance in der absoluten und reinen Perfektion. Man spürrt die Leidenschaft und kribbeln, sowie die Nervösität jedes Einzelnen. Es ist einfach nur eine große Familie, trifft Freunde aus der ganzen Welt und ist garantiert nicht Alleine da. Ein MUSS für einen Irish Dancer mindestens einmal im Leben auf den Worlds zu sein, man muss nicht selber tanzen, aber dieses Feeling sollte einmal miterlebt werden.

Céilis: Es ist ein Gemeinschaftstanz, ursprünglich bezog sich das auf die nach- barliche Zusammenkunft zu Hause um sich einen gemütlichen Abend mit Tanz, Musik und Geschichtenerzählen zu machen. Heut zu Tage bezieht sich das auf einen zwanglosen Tanzabend der für viel Spaß sorgt ;-). Der Céili kann bis in die Zeit vor der Hungersnot zurückverfolgt werden, als der Tanz an Kreuzwegen ein beliebter Zeitvertreib war. Üblicherweise fanden diese Tänze Sonntagabends im Sommer statt, die Musik wurde oft von einem Geiger gespielt, der auf einem dreibeinigen Schemel saß und seinen Hut umgedreht vor sich liegen hatte um Spenden zu sammeln.

Das komplizierte am irischen Tanz ist das jeder Lehrer seinen eigenen Stil hat. Aber genau dadurch entwickelt sich der irische Tanz weiter und trotzdem gibt es bis heute fast keine Überlieferungen, die den irischen Tanz vor dem 18. Jahrhundert näher beschreibt. Frühe Quellen beschreiben die Jig als älteste irische Tanzform, wahrscheinlich auch als die einzige, die wirklich irischen Ursprung hat. Der Reel kommt wahrscheinlich aus Schottland, einige Chronisten des 17. und 18. Jahrhundert benutzen Jig und Reel als austauschbare Begriffe. Somit kam es zu einigen Missverständnissen. Einige Reels tragen noch heute schottische Namen. Der Hornpipe ist wahrscheinlich Anfang des 18. Jahrhunderts von England nach Irland gekommen. Es gibt heute viele Organisationen, die den irischen Tanz fördern. Die bekannteste und grösste Organisation ist die An Coimisiun mit Sitz in Dublin (Irland), die An Coimisiun beobachtet alle eingetragenen Feisannas = Feis (Turniere), ausserdem hat die  An Coimisiun eingetragene und registrierte TCRG (Tanzlehrer) sowie ADCRG (Richter). Um den TCRG zu erlangen, muss man eine ziemlich komplizierte Prüfung vor der An Coimisiun ablegen. Somit ist die ADCRG Prüfung wohl noch komplexer ;-). Wenn man auf einer Feis tanzt, tanzt man für die Schule und den Lehrer. Dort werden nur traditionelle Tänze geprüft. Ertanzt Du bei den normalen Softshoe und Hardshoe-Tanz den ersten Platz, darfst Du diesen Tanz nie wieder auf einer Feis tanzen. Im Grunde bist du dann Meister dieses Tanzes. Du lernst aber danach einen anderen in dieser Art den du dann auf der nächsten Feis tanzen darfst.  Es werden auf dem Feis meist Solotänze und  Gruppentänze geprüft. Die Prüfungen sind in Altersgruppen unterteilt und werden über mehrere Tage abgehalten. Wechselst Du den TCRG dann bekommst Du eine 6 monatige Sperre. Schließlich musst Du ja den Stil Deines neuen Lehrers erlernen. Wenn man bei einer Feis in einer der vier Provinzen Irlands gewinnt, qualifiziert man sich für die All Ireland Championships meist somit auch für die World Championships die im Wechsel zwischen Irland und Schottland stattfinden.

Irischer Tanz ist auch nicht gleich Irischer Tanz, wie man mittlerweile auch schon gemerkt hat :-).
Es gibt den traditionellen Tanz (s.o.) und es gibt auch noch den Showdance, siehe Riverdance, Lord of the Dance, u.s.w..

© Januar 2001 Inka

Home